:

Archiv für die ‘Familie’ Kategorie

Ein schöner Geburtstag

Sonntag, März 9th, 2014

Herzlichen Dank für die vielen guten Wünsche zu meinem Geburtstag!
Es war ein schöner Tag. Alle Kinder waren da und haben sich zusammen mit Andreas grösste Mühe gegeben, ein richtiges Fest zu veranstalten. Es ist ihnen hervorragend gelungen, wie man an den Bildern sehen kann. Zum Frühstück gab es eine fantastische selbstgebackene Torte (Nougat-Kaffee-Schokolade-Erdbeer-Banane), einen ganzen Tisch voller Geschenke (die Hälfte davon in Luftballons verpackt!), Kerzen, Blumen und Geburtstagslieder. Abends hatten wir ein 3-Gänge-Menü, das ich mir selber aussuchen durfte: grüne Suppe, Lamm-Aprikosen-Pilaw und exotischen Obstsalat. Danach haben wir noch Scrabble gespielt. Es war toll.

Was passiert?

Donnerstag, Januar 30th, 2014

Wilkommen im Winter!

Wie ihr gleich sehen werdet, hat es hier ein kleines bisschen geschneit. Uns geht es aber noch total gut und so.

Na, habe ich zu viel versprochen?

Viele Grüße aus dem weissen Norwegen!

Vorfreude, schönste Freude

Freitag, Dezember 13th, 2013

Heute habe ich eine Seite gefunden, die einem einen online-Adventskalender baut (http://www.onlineadventskalender.com).

Und weil heute schon der 13. ist, dürft Ihr gleich mehrere Türchen auf einmal öffnen! (leider weiss ich nicht, wie man ihn ganz passend ins Bild rückt…. aber wenn man auf “Mein persönlicher Online Adventskalender” klickt, geht der Kalender in einem neuen Fenster auf:
Mein persönlicher Online Adventskalender)

Viel Spaß!

Ethica

Montag, April 29th, 2013

Die norwegische Universität, an der ich studiere, NTNU, hat ein obligatorisches Fach für Masterstudenten dass EiT heisst. In diesem sollen Studenten lernen, wie man mit anderen in einer fachübergreifenden Gruppe arbeitet. Der Kurs hat deshalb zwei Teile: ein Projekt an dem man arbeitet, und viel Aufmerksamkeit auf den Prozess, damit man von seinen Fehlern lernen kann und dadurch besser in Gruppenarbeiten wird.

Das Projekt ist frei wählbar innerhalb eines generellen Themas. Das Thema wird vom dem “Dorf” (kein physisches Dorf, das ist nur der offizielle Name für ) in dem man ist bestimmt; und jedes Dorf hat mehrere Gruppen mit jeweils 5-7 Studenten. Ich kam in ein Dorf mit dem Thema “Challenges of the Post-Genome Era”, und meine Gruppe entschied sich, ein Brettspiel über ethische Fragen zu entwerfen.

QuestionBackside_small

Wie das so mit Projekten ist, gab es Höhen und Tiefen, doch ich hatte eine fantastische Gruppe und so waren es doch mehr Höhen als Tiefen. Das entgültige Resultat war auf jeden Fall besser, als ich am Anfang zu träumen gewagt hätte. Ich habe das Spiel bis jetzt in drei Versionen getestet – die erste Version ganz am Anfang, als wir nur ein generelles Konzept hatten, die zweite über Ostern mit meiner Familie; wo schon alles ungefähr da war aber noch roh und ungeschliffen, and letztendlich das fertige Spiel.

BonusBackside_small

Leider kann ich euch die physische Version des Spieles nicht zeigen, da sie wahrscheinlich in Trondheim bleiben wird. Aber wir haben eine Webseite, wo man sich fast alles runterladen und ausdrucken kann. Die einzigen Teile, die man dort nicht bekommt sind die Box und die Figuren, da sie schwierig zu drucken sind.

Board_small

50 Briefe zum 50. Geburtstag

Mittwoch, März 20th, 2013

Wie viele der geschätzten Leser vielleicht wissen, hatten die Kinder und Lisanne einen Rundbrief verfasst, in dem darum gebeten wurde, Andreas einen Brief zum Geburtstag zu schicken und in diesem von einem besonderen Erlebnis mit Andreas zu berichten:

  1. Nehmen Sie sich ein Paar Minuten Zeit
  2. Finden Sie Papier und Stift
  3. Überlegen Sie sich ein Erlebnis, dass Sie mit Andreas hatten (zum Beispiel das lustigste, merkwürdigste, schönste oder verrückteste, was ihr zusammen unternommen habt) Sie können auch gerne ein Gedicht, ein Lied oder ein Sprichwort wählen oder ein (altes) Foto mitschicken.
  4. Schreiben Sie das Erlebnis auf. Andreas versteht folgende Sprachen: Deutsch, Norwegisch, Englisch, ein wenig Französisch, nicht mehr so viel Russisch, Python, Java, Prolog und Action Script.
  5. Unterschreiben Sie.
  6. Schicken Sie den Brief spätestens am 1.3. ab (die Post von Deutschland dauert etwa eine Woche, manchmal mehr), adressiert an unsere Nachbarin,  Kennwort: Koala, 4887 Grimstad, Norwegen
  7. Halten Sie dies alles bitte vor Andreas geheim.

Wie man sieht, waren die Kinder sehr besorgt, dass einer der Briefe vorzeitig Andreas in die Hände fallen könnte, deswegen wurden die Briefe nicht nur an unsere Nachbarin geschickt, sondern bekamen auch ein ganz unauffälliges und neutrales Kennwort (statt dem von Lisanne vorgeschlagenen “Kennwort Andreas”).

Diese Anfrage wurde etwa einen Monat vor Andreas Geburtstag per email abgeschickt und dann begann das große Warten. Zum Glück kamen gleich in den nächsten Tagen ein paar vielversprechende Zusagen von zu erwartender Post per email. Ansonsten schwebten wir im Dunkeln, denn die Post ging ja an die Nachbarin und Lisanne und Flora waren in Bristol.

Am 1. März holten wir 16 Briefe ab. Das war ein guter Anfang, aber lange noch nicht genug.

Am 9. März waren es 15 Geburtstagskarten (die nicht in die 50 gleich großen Umschläge passten) und 43 Briefe. Am 11. März abends immer noch.

50 Briefe bereit zum Verpacken

50 Briefe bereit zum Verpacken

Die Geburtstagskarten landeten auf Andreas Geburtstagstisch, in der verrückten Hoffnung, die Post würde um halb 4 noch neue Briefe bringen. Andreas war hocherfreut und erstaunt über einige der Absender, ahnungslos, dass sich bei Lisanne im Schrank die Geburtstagspost für ihn stapelte.

Umschläge, geschmückt und nummeriert

Umschläge, geschmückt und nummeriert

Im Laufe des 12. März kamen noch 3 Texte per email dazu, aber nichts mit der Post.

Andreas beim Öffnen der Überraschung

Andreas beim Öffnen der grünen Kiste

Die Kiste, die Andreas dann abends zum Abschluss der Feierlichkeiten bekam, enthielt deswegen ein paar der schon gelesenen Postkarten, aber eben auch 46 ihm noch unbekannte Briefe.

schon mal reinschauen...

schon mal reinschauen...

Natürlich war auf der Feier keine Zeit, die Briefe zu lesen, deswegen wurden alle Gäste nach Hause geschickt und Andreas konnte es sich im großen Ohrensessel mit der Post gemütlich machen. Er war erfreut, erstaunt, gerührt – und hat mehr als eine Woche gebraucht, um sich durch alles durchzulesen. Die Briefe waren aber auch überraschend, bunt gemischt und kreativ! Neben den lustigsten und buntesten Karten zum 50. sind Gedichte dabei, kluge Sprüche, alte und neue Fotos, Lochkarten, selbstgeschöpftes Papier, ganze Erzählungen, …

Eine wunderbare Überraschung

Eine wunderbare Überraschung

Andreas hat dazu gesagt: „Solche Geschichten werden sonst nur auf Beerdigungen erzählt, es ist wunderbar, dass ich sie jetzt selber lesen darf.“

Vielen, vielen Dank an alle fleißigen Briefeschreiber!

Andreas 50. Geburtstag

Mittwoch, März 20th, 2013

Am 12. März hatte Andreas seinen 50. Geburtstag. Die Feierlichkeiten begannen schon am Tag vorher, auf dem Institutsmeeting, wo Andreas gebührend von seine Kollegen gefeiert und beschenkt wurde. Er kam so beschwingt nach Hause, dass er einfach nicht aufhören konnte zu grinsen. Und das, obwohl die Küche in vollem Vorbereitungschaos für die Party am nächsten Abend war, massenhaft Leute (Frau, Kind, Schwiegereltern und Freundinnen der Frau) darin herumwuselten und noch niemand daran gedacht hatte, ein (warmes) Abendessen zuzubereiten (wir sind in Norwegen, da muss man das warme Essen abends selber kochen).

Am 12. früh gab es, wie bei uns üblich, Kuchen, Kerzen, Blumen, Gesang und Geschenke.

Andreas Geburtstagstorte

Dann ging Andreas zur Arbeit., obwohl er da natürlich nicht so viel zum Arbeiten kam, und hier zu Hause ging es in die heisse Phase der Fingerfood-Produktion. Zum Glück waren die Grosseltern da und nachmittags kamen noch 3 Freundinnen dazu. Andreas bekam auch noch fleissige Hilfe von einiger seiner Bachelorstudenten und einem Freund beim Einräumen der “ugland-stua” (Ugland-Stube) in der Uni.

Pünktlich um 18 Uhr erschienen die Gäste.

Getränketisch

Sie bekamen ein Sektglas in die Hand, je nach Wunsch mit Sekt (seit dem letzten Jahr zielstrebig in Zoll-zugelassenen Mengen bei jeder Reise aus Deutschland eingeführt) oder Alkoholfreiem gefüllt.

Andreas50mitGlocke

Nach einer hübschen Eröffnungsrede von Andreas servierten die Studenten das Fingerfood in immer neuen Rundgängen. Sie hatten sich weisse Hemden und schwarze Hosen angezogen und von Lisanne noch weisse grosse Servietten als Serviertücher bekommen.

Fingerfood1

Fingerfood3

Das Ganze wirkte so professionell, dass ein Gast die Studenten fragte, von welcher Cateringfirma sie denn kämen.

Fingerfood2

Der Abend verlief heiter und gemütlich, ein paar Reden wurden auch geschwungen.

GeschenkeAuspacken

Andreas packte zum Vergnügen der Anwesenden seine Geschenke sorgfältig aus und alle gingen satt, zufrieden und angeregt nach Hause.

Geburtstage und Nachrichten

Sonntag, März 10th, 2013

Dann wollen wir mal noch mehr Nachrichten in die Welt schaufeln!

Unsere geliebte Mutter, Prinz Lisanne Henriette, allerseits auch unter anderem als Schnecki bekannt, ist ganze 46 Jahre alt geworden. Alles Gute zum Gebturstag, wir können dir natürlich kaum genug gratulieren. In einem Versuch, es trotzdem zu tun, kommt ein Bild von deinem Geburtstagstisch!

Viele schöne Geschenke haben den langen Weg nach Norwegen gefunden um deinen Tag zu verschönern

Viele schöne Geschenke haben den langen Weg nach Norwegen gefunden um deinen Tag zu verschönern

Kurz danach sind unsere hochverehrten Großeltern, Momo und Opa (Oder Susanne und Manfred, wie man will), wohlbehalten mit ihrem neuen Auto bei uns angekommen.  (Gegen eins am Morgen, da waren wir schön müüde.) Sie haben, wie so oft, ihr ganzes Auto mit Mitbringseln vollgepackt, und eines von diesen verdient hier noch einen speziellen Ehrenplatz.

Ein Bettbezug passend für einen Prinzen

Ein Bettbezug passend für einen Prinzen

Alle Ehre an Traudel, die dieses tolle Geschenk entworfen, persönlich hergestellt und  entsendet hat!

Nachruf an Lisa

Sonntag, Februar 3rd, 2013

An unser geliebtes, wildes und immer naschhaftes Kaninchen.

Noch vorgestern bist du wie ein Meister herumgetollt, hast immer noch versucht dich aus dem Käfig herauszugraben. Nun bist du für immer aus ihm befreit, und deine liberale Seele schwebt wohin sie will. Es scheint gestern zu sein, der Tag an dem du in unser Leben eingezogen bist. Damals warst du so klein, das du in meine Hand gepasst hast. Durch die Jahre bist du zu einem stattlichen Kaninchen gewachsen, das immer kam um sich anzusehen, wer denn beim Käfig war, und immer begeistert Futter von jedem angenommen hat. Sam, der Hinterbliebene, wird ohne deine kontinuierlichen Ausbruchversuche viel, viel weniger zu lachen haben.

Ich hoffe, dass du es gut hast, wo auch immer du jetzt ruhst. In unseren Herzen wirst du immer durch sonnenbeleuchtete, grüne Wiesen hoppeln. Schon jetzt wirst du schwer vermisst. Dein unendlicher Enthusiasmus wird uns fehlen, mehr als wir selbst wussten.

Was wir dir auf den Weg wünschen.

Lisas Grab

Lisa Prinz, treues Hauskaninchen durch neun Jahre. * Mai 2004 † 03.03.2013

Stydia unin mor’ranr – Ruhe in Frieden – Rest in Peace – Hvil i  Fred

Ein Wurfkuss an die Verstorbene von Frieder, Lisanne, Andreas, Flora und Felix.

Lebenszeichen, gibt’s so was?

Dienstag, Januar 22nd, 2013

Uund Bittesehr!

Es gibt wieder Nachrichten aus Norwegen. Nein, es ist keiner gestorben (Dann hätte es schon viel eher Nachrichten gegeben). Stattdessen sind wir alle ein bisschen faul geworden – und ich hatte mein Passwort verlegt (Wie ich das halt mit allem, was ichin die Hände krige, so mache).

Flora ist ausgezogen, sie lebt jetzt in der Volkshochschule Danneborg in Drammen. (Der geht’s gut)

Ich, Mama und Papa leben sehr geruhsam weiter zusammen (Auch wenn wir uns immer mal wieder streiten). Ich habe erfolgreich das Gymnasium angefangen, wo so allerhand passiert. Hier einige Bilder, um das zu illustrieren.

Hier sieht man mal, was wir in der Kunstklasse so anstellen. Solche Bilder malen wir dann in 50x50 centimeter Größe aus, die sind also gut Überlebensgroß.

Hier sieht man mal, was wir in der Kunstklasse so anstellen. Solche Bilder malen wir dann in 50x50 centimeter Größe aus, die sind also gut Überlebensgroß.

Das ist nur ein Beispiel, die echte Version sieht noch verrückter aus.

(Ich habe mir sogar erlaubt, eins von Papa zu machen:

Grün steht im doch gut, oder?

Grün steht im doch gut, oder?

Das ist erstmal alles, bis ich noch mehr Komische Bilder aufspüren kann, die ihr dann auch alle zu sehen kriegt. (Zum beispiel eins von meinem selbstgemachtem Silber-Ring.)

Ostern mal Italienisch

Sonntag, April 8th, 2012

Zum Geburtstag haben Andreas und Lisanne eine große Kiste mit italienischen Köstlichkeiten von den Greifswalder Großeltern bekommen.

Mozarella-Tomaten-Salat und Oliven

Zu Ostern, mit Felix aus Trondheim zu Besuch, war endlich Zeit und Gelegenheit, ein italienisches Abendessen zu veranstalten.

Es hat köstlich geschmeckt! Hier kann man die Bilder sehen.

Neue Familienbilder

Sonntag, Januar 22nd, 2012
Familienbild 2011

Familienbild 2011

Endlich habe ich mal aufgeräumt und dabei auch gleich die Familienbilder mal wieder aktualisiert.
Die liegen jetzt nicht mehr im Fotoalbum, sondern in einem Album in Picasa.

Oktober: erster Schnee und Halloween

Donnerstag, November 4th, 2010

Im Oktober gabs also in Norwegen den ersten Schnee (datum bereits vergessen)

so sieht es also aus wenn es etwa 1-2 stunden leicht geschneit hat

so sieht es also aus wenn es etwa 1-2 stunden leicht geschneit hat

Dann war am 31. 10. 2010 Halloween.

Frieder hatte, der Tradition getreu, einen Kürbiß geschnitzt.

Davon gibt´s dieses bild:

Frieders Halloweenkürbis, mit Hut.

Frieders Halloweenkürbis, mit Hut.

Wochenendfreude

Sonntag, August 29th, 2010

Dieses Wochenende haben wir endlich den Maulwurfskuchen gebacken, den uns die Oma im Sommer geschickt hatte (Kuchenbackmischung plus Maulwurf).

Momos Maulwurf vor halb gegessener Torte

Momos Maulwurf vor halb gegessener Torte

SCHÖNE MAULWURFSFOTOS sind hier.

August in Grimstad

Sonntag, August 29th, 2010

Was macht man im August in Grimstad?

Pflaumen pflücken, Schulpapiere aufräumen, Makrelen fangen…. seht selbst IM FOTOALBUM

Johannisbeeren in unserem Garten

Johannisbeeren in unserem Garten

Lisanne in Oslo

Dienstag, Juni 22nd, 2010

Am 14. und 15. Juni waren die Lehrer und Schüler von Lisannes Grundschulklassen in Oslo. Ein abenteuerliches Erlebnis, mit 16 jungen Erwachsenen unterwegs zu sein!

Highlights: NRK (Radio und Fernsehen), Technisches Museum, Essen Gehen im Chinarestaurant, Vigelandspark, Oper