:

One night in Bangkok (eigentlich drei)

Khan, Kai, Namwaan vor ihrem Haus. Links: Thai-Fahne, rechts Königs-Fahne

Khan, Kai, Namwaan vor ihrem Haus. Links: Thai-Fahne, rechts Königs-Fahne

Jetzt war ich also auch noch in Thailand. Die Dinge hier entwickeln sich schneller, als ich dokumentieren kann. Nach der erfolgreichen Tour nach Indonesien verabredete ich mich mit Looktarn, unserem Austauschmädchen, zu einer Stippvisite nach Thailand. Ihre Familie wohnt in Bangkok, und ich hatte ein langes Wochenende mit vier Tagen reserviert.

Am ersten Tag wurde ich zu allen wichtigen Sehenswürdigkeiten in Bangkok gebracht: Wat Phra Kaeo (der Tempel im Palast), das Museum Siam (Geschichte der Stadt und des Landes), Wat Pho
(der liegende Riesen-Buddha) und natürlich Tuk-tuk. Am Abend hatten wir dann noch eine ruhige Bootsfahrt durch die Innenstadt.

Seitenwand des Tempels

Seitenwand des Tempels

Die nächsten zwei Tage waren wir auf dem Lande – einem Ferienhaus der Familie, wo die ganze Familie zum Feiern versammelt war. Der Anlass waren zwei Geburtstage, aber die waren nur in demselben Monat und nicht der wirkliche Grund. Jedenfalls war die ganze Grossfamilie versammelt und es wurde gegessen (sehr wichtig in dieser Gegend), gequatscht, gesungen, gespielt und man war nett beisammen. Ich wurde einfach mit einbezogen und als zugehörig betrachtet.

Auf dem Hinweg waren wir Elefantenreiten, und auf dem Rückweg waren wir in einer Gaststätte, die von einem Deutschen betrieben wird sowie bei einem Nacherholungsgebiet, das fälschlicherweise Wasserfall heisst. Auf beiden Wegen kamen wir an unzähligen Tempeln und Buddhas vorbei, meist gross und golden, aber auch kleiner, oder aus Beton. Thailand ist buddhistisch, und da braucht es diese Tempel natürlich. Es gab auch genug Mönche, die gut an ihrer orangenen Kleidung zu erkennen sind.

Am letzten Tag waren wir wieder in Bangkok, diesmal auf einem Markt, und dann zur Thai-Massage, bevor ich eilig zum Flughafen musste. Ein geglückter Urlaub, und hier noch einige Bilder.


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /storage/content/83/1006383/prinz.no/public_html/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 399

Ein Kommentar zu “One night in Bangkok (eigentlich drei)”

  1. Thailand | Familie Prinz schrieb:

    […] Fähren sind oft spannend, weil sie thailändische aussehen. Ein Foto von einem solchen Boot war im Artikel über Bangkok. Und es gibt auch sehr grosse Frachtkähne, die von kleinen Schlepper-Booten gezogen werden. Die […]